Daten fortschreibbar XPlanGML-konform erfassen

Aus XPlanung
Wechseln zu: Navigation, Suche

XPlanung-Basis-Anwendungsfall „Daten fortschreibbar XPlanGML-konform erfassen“

Kurzbezeichnung

Daten fortschreibbar XPlanGML-konform erfassen.

Beschreibung

Der Anwendungsfall umfasst die Erstellung von Planungsdaten in Form von XPlanGML. Die erfassten Daten müssen vollständig in XPlanGML vorliegen und sie müssen so geartet sein, dass sie fortschreibbar sind. Siehe auch unter „Zielzustand“.

Voraussetzungen

Es gelten dieselben Voraussetzungen wie für den XPlanung-Basis-Anwendungsfall XPlanGML-konforme Daten erfassen, von dem sich dieser Anwendungsfall ableitet.

Weiterhin gilt die Grundannahme, dass die Daten „vollständig“ und „fortschreibbar“ erfasst werden sollen, was i.d.R. bei der Ersterfassung für ein aktuelles Planungsvorhaben der Fall ist (im Gegensatz zur Aufbereitung von Altdaten).

Zielzustand

Das Ziel des Anwendungsfalls ist erreicht, wenn XPlanGML-konforme Daten erzeugt wurden, die den Planinhalt vollständig abbilden und fortschreibbar sind.

Eine exakte Definition von „vollständig“ und „fortschreibbar“ ist nicht Inhalt dieses Dokuments und muss an anderer Stelle erfolgen. Zwei Beispiele ex negativo:

Als unvollständig muss ein XPlanGML-Datenbestand z.B. dann gelten, wenn im Erfassungssystem auch Daten erfasst werden, die nicht nach XPlanGML exportiert werden.

Nicht fortschreibbar ist ein XPlanGML-Datenbestand unter Umständen z.B. dann, wenn zwar alle erfassten Daten nach XPlanGML exportiert wurden, jedoch einige davon ausschließlich als Rasterbild. Eine so erzeugte Datei kann valides XPlanGML sein, das die Inhalte des Erfassungssystems auch vollständig abbildet. Die Datei ist aber möglicherweise nicht fortschreibbar, da sich die ausschließlich als Raster exportierten Daten in einem anderen System nicht verändern lassen.

Vollständigkeit erfordert somit, dass alle Daten, die im Erfassungssystem erzeugt werden und sich auf Planinhalte beziehen, nach XPlanGML exportiert werden. Irrelevant sind in diesem Sinne Daten, die im Zuge der Erfassung entstehen und lediglich steuernde Funktion für das Erfassungssystem besitzen. Auf der anderen Seite dürfen Daten, die sich auf Planinhalte beziehen und für die das Erfassungssystem aus unterschiedlichen Gründen keine unmittelbare Entsprechung in XPlanGML kennt, nicht weggelassen werden. Für solche Daten muss über die in XPlanGML vorgesehenen Mechanismen (externe Codelisten, generische Objekte / Attribute) eine geeignete und innerhalb der jeweiligen GDI abgestimmte Lösung gefunden werden.

Fortschreibbarkeit erfordert andererseits, dass die Inhalte eines XPlanGML-Dokuments in einem vom Erfassungssystem verschiedenen Zielsystem nach erfolgtem Import effizient bearbeitet werden können. Für die erfassten Planinhalte bedeutet dies i.d.R. eine Repräsentation als Vektoren.

Diese kurzen Erläuterungen können jedoch, wie gesagt, eine exakte Definition nicht ersetzen.

Beteiligte Akteure und deren Rollen

XPlanGML-konform arbeitender Planer

Erzeugt vollständige und fortschreibbare Daten in Form von XPlanGML.

Rolle von XPlanung

Die erzeugten Planungsdaten liegen in Form von XPlanGML vor.

Nutzen durch XPlanung für die Akteure

XPlanGML-konform arbeitender Planer

Der unmittelbare Nutzen gegenüber der herkömmlichen Arbeitsweise scheint für den Planer auf den ersten Blick gering zu sein. Bei genauerem Hinsehen kann ein Planer jedoch erheblich von der Verwendung des Standards profitieren. Zum einen ermöglicht eine auf den Standard umgestellte Arbeitsweise auch die Bearbeitung von Dokumenten, die von Dritten erstellt wurden. Daneben besitzt XPlanGML einen von Expertengremien erstellten, gut durchdachten Aufbau, der ein strukturiertes und nachhaltiges Arbeiten erleichtert.

Weiterführende Informationen

XPlanung-Szenarien

Mit dem folgenden XPlanung-Szenario können Systeme erzeugt werden, die für diesen Anwendungsfall erforderlich sind:

Software

Anwendungsfall-Diagramme

Anwendungsfall-Diagramm „XPlanung-Basis-Anwendungsfälle“: